Sammelkarten-Boom: Vom Fanartikel zum Anlageobjekt

ammelkarten-Boom: Vom Fanartikel zum Anlageobjekt IMAGO / ZUMA Wire

Am Montag wurde eine T206 Honus Wagner Baseballkarte mit einer Verkaufssumme von 6,6 Millionen Dollar (etwa 5,61 Millionen Euro) zur teuersten Sammelkarte aller Zeiten. Angaben über den Käufer und den Verkäufer wurden nicht veröffentlicht. Die Karte zeigt den 1955 verstorbenen Baseballspieler der Pittsburgh Pirates, Honus Wagner, der mit seiner Mannschaft die World Series gewann und zwischen 1900 und 1911 achtmal zum besten Schlagmann der US-National League gewählt wurde. Laut Brian Dwyer, dem Präsidenten des vermittelnden Auktionshauses Robert Edward Auctions, gebe es nur ungefähr 60 Exemplare.

Bereits im Mai wurde die Karte für 3,75 Millionen Dollar versteigert. Der aktuelle Verkauf toppt mit seiner Rekordsumme die im Januar dieses Jahres gezahlten 5,2 Millionen Dollar für die 1952 Topps Mickey Mantle 311 Sammelkarte, die den gleichnamigen US-Baseballspieler abbildet. Für dieselbe Summe wechselte kurz darauf im April ein 2003-04 Upper Deck Exquisite Rookie Patch Autograph, bestückt mit Autogramm und Trikotstoff, von US-Basketballspieler LeBron James den Besitzer. In den USA explodierten die Preise auf dem Markt in diesem Jahr innerhalb kürzester Zeit. Die einstigen Fanartikel sind zu lukrativen Investmentanlagen geworden. Ob der Sammelkarten-Boom auch hierzulande derartige Rekorde brechen wird, bleibt abzuwarten.

Top