Von Kim Kardashian zu Dolly Parton: Die Top-100 der reichsten US-Selfmade Frauen

Von Kim Kardashian zu Dolly Parton: Die Top-100 der reichsten US-Selfmade Frauen IMAGO / Independent Photo Agency, Depositphotos / s_bukley

Bereits zum siebten Mal präsentiert »Forbes« eine Liste der 100 reichsten US-Selfmade Frauen, deren Gesamtvermögen seit 2020 um 31 Prozent auf 118 Milliarden US-Dollar gestiegen ist. An der Spitze rangiert bereits das vierte Jahr infolge Diane Hendricks, die mit ihrem verstorbenen Ehemann Ken das Dachdeckerunternehmen ABC gegründet hatte. Ihr Vermögen stieg auf etwa 11 Milliarden Dollar. Dies macht sie zur ersten US-Selfmade Frau, deren Nettovermögen 10 Milliarden Dollar übersteigt.

Platz 16 der weiblichen Spitzenverdiener geht an Popstar Rihanna. Mit ihren größtenteils aus ihrem Kosmetiklabel Fenty Beauty stammenden Einnahmen erlangte sie jüngst mit einem Vermögen von 1,7 Milliarden Dollar den Superreichen-Status. Unter den weiblichen Top-100 befindet sich mit 1,3 Milliarden Dollar auch Whitney Wolfe Herd (Platz 21), die Gründerin der Dating-App Bumble, sowie mit 1,1 Milliarden Dollar Anne Wojcicki (Platz 25), Gründerin des Biotech-Unternehmens 23andMe, das Privatleuten DNA-Tests für eine Herkunftsanalyse zur Verfügung stellt. Und auch Kim Kardashian West gehört mit einem Vermögen von 1,2 Milliarden Dollar auf die weibliche Reichen-Liste (Platz 24): Ihr Vermögen stieg mit dem Wert der von ihre mitgegründeten Shapewear Firma SKIMS.

Viele der fünfzehn Listen-Newcomerinnen haben sich ihren Platz unter anderem mit steigenden Aktienkursen oder dem Gang an die Börse verdient. Die vielen als Country-Sängerin bekannte Unternehmerin Dolly Parton verstärkte ihr durch Musikeinnahmen aufgebautes Finanzpolster mit Investitionen in ihren Themenpark Dollywood auf 350 Millionen Dollar und ist erstmalig auf Platz 86 präsent. Auch Supermodel Cindy Crawford ist aufgrund des Erfolgs ihrer Hautpflegelinie Meaningful Beauty und einem Vermögen von 255 Millionen Dollar auf Platz 100 neu dabei. Caryn Seidman-Becker (Platz 27) erwarb 2010 als Mitgründerin das damals insolvente Technologieunternehmen Clear Secure und ging im Juni mit einem Wert von 4,5 Milliarden Dollar an die Börse. Ihr Vermögen beläuft sich laut »Forbes« auf 990 Millionen Dollar.

Von den auf der Liste vertretenen Selfmade Frauen sind zwei Drittel Gründerinnen oder Mitgründerinnen von Unternehmen aus den Bereichen Solarenergie, Online-Bildung, Kosmetik- und Pflegeproduktlinien und mehr. Die 26 Verbleibenden sind Geschäftsführerinnen. Zu ihnen zählt die mit 6,5 Milliarden zweitplatzierte Judy Faulkner mit ihrem Softwareunternehmen Epic Systems, mit dessen Software Krankenhäuser weltweit ihre Patientenakten führen. Auch die Geschäftsführerin des US-Soft-und Hardwareherstellers Orcale, Safra Catz (Platz 18), gehört mit ihrem Vermögen von 1,6 Milliarden Dollar unter die Top-100.

Breit gefächert ist neben den auf der »Forbes«-Liste vertretenen Ressorts auch das Alter der Selfmade Frauen: Mit 23 Jahren reiht sich die Reality-TV-Teilnehmerin und Unternehmerin Kylie Jenner mit einem Vermögen von 620 Millionen Dollar als Reichen-Nesthäkchen auf Platz 15 ein, während die 95-jährige Forschungsunternehmerin und Milliardärsgattin Alice Schwartz mit einem Vermögen von 2,9 Milliarden Dollar auf Platz 10 die Älteste im Bunde ist. Fast die Hälfte der Vermögenden lebt im US-Bundesstaat Kalifornien. Reese Witherspoon taucht trotz ihres, durch den Blackstone-Deal erzielten, neuen Vermögenswert von 400 Millionen US-Dollar nicht auf, da »Forbes« seine weiblichen Top-100 nach den Aktienkursen von Anfang Juli berechnete.

Top