ifo-Institut: Tankrabatt bis zu 100 Prozent an Verbraucher weitergegeben

ifo-Institut: Tankrabatt bis zu 100 Prozent an Verbraucher weitergegeben IMAGO / Sven Simon

Nachdem der Tankrabatt in Kraft getreten ist, gab es viel Kritik, weil die Steuersenkung offensichtlich nicht an den Verbraucher weitergegeben wurde. Laut Berechnungen des Münchner ifo-Instituts ist der Rabatt aber zu 85 bis 100 Prozent weitergereicht worden.

»Beim Diesel haben die Tankstellen ihn zu 100 Prozent weitergegeben, also 17 Cent Steuersenkung je Liter. Beim Super Benzin waren es 29 bis 30 Cent von den 35 Cent Steuersenkung, also 85 Prozent«, sagt Florian Neumeier vom ifo-Institut, der die Berechnungen zusammen mit Daniel Stöhlker und ifo-Präsident Clemens Fuest erstellt hat.

Laut Mitteilung des Instituts seien die Preise in Deutschland im Vergleich zur Entwicklung in Frankreich vor und nach dem 1. Juni betrachtet worden. Dabei nahmen die Wissenschaftler an, dass sich die Benzinpreise in Deutschland ohne Einführung des Tankrabatts genauso entwickelt hätten, wie die französischen Benzinpreise. In Frankreich sind die Preise seitdem ohne Steuersenkung ebenfalls gestiegen.

»Trotz der Weitergabe an die Konsumenten ist der Tankrabatt nicht sinnvoll«, sagt ifo-Präsident Clemens Fuest. Er komme Menschen mit höherem Einkommen und höheren Spritausausgaben zugute und nicht Menschen mit geringem Einkommen. Darüber hinaus setze er die falschen Anreize: »Er hält nicht dazu an, weniger Benzin und Diesel zu verbrauchen. Aus ökologischen Gründen und um die Abhängigkeit von Russland zu vermindern, wäre aber das genaue Gegenteil notwendig.«

Top